Access-Backends

Antwort erstellen

Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :razz: :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :badgrin: :doubt:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Access-Backends

Re: Access-Backends

Beitrag von Gast » 14. Aug 2019, 12:21

Access-Backends mit einem Kennwort versehen soll, um versehentliche Nutzung auszuschließen
- versus -
Abfragen und Tabellen sind dem Anwender erlaubt

Wie bringt man das nur logisch zusammen?
Deiner User-Peoples sind qualifiziertere Entwickler als Du?

Das sage ich mal datenbankunabhängig. Ein paar Grundlagen gelten für ALLES.

Re: Access-Backends

Beitrag von Bitsqueezer » 14. Aug 2019, 11:52

Hallo,

wobei "Sicherheit" dann relativ ist, denn spätestens der Code des Frontends muß dann über das Kennwort verfügen und läßt sich daher leicht extrahieren, womit das Backend auch von jedem wieder "anderweitig verwendet" werden kann.

Nach wie vor gilt: Es sollte allmählich (im Geschäftsumfeld) komplett aussterben, über Access als Backend auch nur nachzudenken, ist einfach blanker Unsinn.

Access als Backend ist für heimische Datenbanken gut, aber auch nicht mehr.

Gruß

Christian

Re: Access-Backends

Beitrag von Wurstmann » 14. Aug 2019, 10:49

Hey Vadamo,

das Backend liegt auf dem Netzlaufwerk und ist mit einem Passwort gesichert. Dort liegen alle Tabellen.

Das Frontend hat dann jeder User auf seinem eigenen Desktop, dort sind die Tabellen aus dem Backend verlinkt. Auf die Daten greifen die User jedoch nicht direkt über die Tabellen zu, sondern über von dir erstelle Formulare. Damit kannst du steuern, wer was darf oder nicht darf.

Damit ist es völlig normal, dass das Backend mit Kennwort verschlüsselt ist.

VG
WM

Re: Access-Backends

Beitrag von KlausMz » 14. Aug 2019, 10:46

Hallo,
und um das noch deutlicher zu formulieren, es gibt ein Backend in dem nur die Tabellen sind.
Im Frontend ist dann der Rest der Datenbank.
Und jeder User braucht sein eigenes Frontend mit dem er arbeitet.
Das FE kann dann auch eine Access Runtime (kostenlos) sein.

Siehe hierzu:
http://www.sql-insider.de/knowhow/hinte ... access.php

Re: Access-Backends

Beitrag von mmarkus » 14. Aug 2019, 09:42

Vadamo hat geschrieben:Aber macht das denn in der Praxis wirklich jemand?


Ja klar.
In einer Multiuser Anwendung ist das Pflicht.
Also quasi der Standard.
Die Nutzer werden da in keiner Weise eingeschränkt.
Da geht es in erster Linie um die Sicherheit der Daten.

Du solltest dich dringend mit den Grundlagen beschäftigen.

Re: Access-Backends

Beitrag von Vadamo » 14. Aug 2019, 09:36

okay, vielen Dank dafür. Aber macht das denn in der Praxis wirklich jemand? Der Vorteil an Access-Datenbanken ist doch nun mal das viele Nutzer daran arbeiten können. Das geht doch veloren, wenn die Nutzer eingeschränkt werden oder.

Re: Access-Backends

Beitrag von mmarkus » 14. Aug 2019, 08:12

Hallo,

dieser Link beschäftigt sich mit dem Thema.

Access-Backends

Beitrag von Vadamo » 14. Aug 2019, 07:29

Hallo zusammen, ich habe heute eine technische Grundsatzfrage. In meinen Regularien steht, dass ich Access-Backends mit einem Kennwort versehen soll, um versehentliche Nutzung auszuschließen. Das PW soll nicht an die Anwender gegeben werden.
Hat jemand eine Idee was hinter dieser Regelung steckt? Was sind Access-Backends? Der Nutzer soll doch eine Access-Anwendung inkl. aller Daten nutzen können.... Abfragen und Tabellen sind dem Anwender erlaubt. Nur Änderungen der Objekte Formulare/Berichte/Makros nicht.

viele Grüße vadamo

Nach oben

cron