ET oder die gelbe Gefahr

Alle anderen Themen ...

Moderator: ModerationP

ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon Fen » 24. Mai 2017, 18:55

Hallo,

der Titel soll auf den alten Film "ET funkt nach Hause" anspielen.

Meine Frage verstehe ich als digitale Selbstverteidigung:

Ein neuer Fernseher eines chinesischen Herstellers "funkt nach Hause", bzw sendet einige Code an eine Webseite mit dem bezeichnenden Namen "Tracker". Das Aufzeichen geht mit einer Fritz.box einfach, aber die Analyse überfordert meine Kenntnisse. In wireshark konnte ich zwar einige Pakete finden, aber die gefundenen der übertragenen Daten sind nur Schlüssel.

Ein Zugriff mit Excel und Regex ist möglich.

Die Frage: Hat jemand Erfahrung oder Interesse am Thema Datensendungen von Haushaltsgeräten? Jeder Tip, z.B. wie man offene Ports des TV untersuchen kann, oder auch in welchem Forum solche Fragen diskutiert werden, sind sehr willkommen.

mfg

(die Datei hochladen geht wegen der Größe (3,5 MB) und den persönlichen Daten nicht, aber ähnliches kann wohl jeder in seinem LAN aufzeichen)
Fen
 

Nur 'ne Anmerkung

Beitragvon Luc$:-? » 24. Mai 2017, 19:37

Es ist schlimmer, Fen;
derartige TV-Geräte können dich auch filmen und die Bilder irgendwohin schicken...
Gruß, Luc :-?
Luc$:-?
 

Re: ET oder die gelbe Gefahr SPAM

Beitragvon Storax » 24. Mai 2017, 19:45

Und wenn's ganz dumm läuft ...
Storax
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 3518
Registriert: 22. Okt 2013, 18:18

Re: ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon Fen » 24. Mai 2017, 20:02

Danke

(den Heise-Artikel kannte ich schon)

@Luc: in einigen Schaltern sind auch Mikrofone eingebaut: schalten durch klaschen

Aber jenseits der Zeitungsartikel, wie ist eine Datenanlyse möglich?
Fen
 

Re: ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon mumpel » 25. Mai 2017, 04:24

Hallo!

Da wird man nicht viel bis garnichts herausbekommen. Die Daten dürften verschlüsselt sein. Die Hersteller lassen sich nicht in die Karten schauen. Das sind für mich alles Gründe auch weiterhin auf "Smart Home" & Co. zu verzichten. Die Hersteller sammlen nun mal gerne unsere Daten. Da die Menschen immer weniger für ihre Geräte zahlen wollen "müssen" die Hersteller eben auf anderen Wegen Geld verdienen.

Gruß, René
Benutzeravatar
mumpel
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8216
Registriert: 09. Jan 2005, 15:20
Wohnort: Lindau (B)

Re: ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon Silver82 » 28. Mai 2017, 19:00

Hi
Beachte das auch jede einzelne App und jeder HBBTV Inhalt "nach Hause" oder zu Statistikdiensten telefoniert und auch Cookies mit eindeutigen identifizierern setzt.
Bei manchen kann man diese Sammelei in SEHR versteckten Optionen jedoch abschalten.
Sobald dir die URLs bekannt sind die für die Telemetrie genutzt werden kannst du diese in einem Filter blocken, z.B. über pi-hole oder notrack. Dazu brauchts nur nen Raspberry PI und ein paar Anleitungen.

Was das aufzeichnen des Traffics betrifft so habe ich neben Wireshark auch was von Fiddler beim googlen gefunden. Scheint ein Proxy zum Debuggen zu sein um den Traffic von bestimmten Clients zu prüfen. Kann wohl auch https (lt. deren seite)
Kenn mich damit aber nicht aus. Könnte aber das sein was du suchst.

Weiterer Ansatzpunkt: Du kannst dich evtl. auch darüber schlau machen ob pi-hole / notrack evtl. schon passende Filterlisten für die Geräte integriert haben. In pi-hole solltest du dann aber auch selbst sehen können welche urls wie oft aufgerufen werden.
Suche z.b. nach (Hersteller) Smart-TV URL block list

Gruß
Office 2010 + 2013 (32-bit)
Silver82
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 136
Registriert: 07. Dez 2014, 01:26
Wohnort: München

Re: ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon Labsklaus » 05. Jun 2017, 16:24

passt nicht zum Thema, aber: guter Titel!
Benutzeravatar
Labsklaus
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8
Registriert: 16. Jan 2017, 12:54

Re: ET oder die gelbe Gefahr

Beitragvon Fen » 15. Jun 2017, 20:24

Hallo Silver,

vielen Dank, der Tipp mit dem Pi und Pihole ist sehr gut. Schön ist auch, dass man dabei keine Programme auf den Windows-Rechner aufspielen muss.

Linux ist zwar eine andere Welt, aber da ich mich noch an DOS erinnern kann, ist die Einarbeitung nicht zu schwer.

mfg

Fennek
Fen
 


Zurück zu Offtopic (provisorisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron