Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Alle anderen Themen ...

Moderator: ModerationP

Re: Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Beitragvon silex1 » 17. Jan 2018, 16:04

mumpel hat geschrieben:Aber auch nicht immer. Ein Busfahrer z.B. darf auch für die Konkurrenz fahren, z.B. Wochenendausflüge oder andere Kursstrecken. Auch ein Programmierer könnte in seiner Freizeit programmieren, solange er dem AG nicht die Kunden wegschnappt. Dass ein AG Nebentätigkeit immer verbieten darf sobald er Konkurrenz wittert ist m.E. falsch.

Es muss erstmal etwas klar gestellt werden. Der TE spricht von freiberuflich und nicht von angestellt.
(Leider wird in dem gesamten Thread beides verwurschtelt und daher enstehen hier "Fake-News" :P )

Auch geht es nicht um Kunden wegschnappen. Es geht schlicht um Geld. Daher ist das Wort Konkurrenz sehr hilfreich zur (Auf-)-Lösung.
Konkurrenz bedeutet "da haben zwei das gleiche Ziel". Ein AN kann nicht das gleiche Ziel haben wie (s)ein AG. Ein AG kann aber das gleiche Ziel haben wie der andere AG (AG steht auch für Solo-Selbstständige).
Dein Busfahrer dürfte fahren, wenn er beim Nebenbuhler geringfügig angestellt wäre.
Fährt er jedoch auf Gewerbeschein bei einem Busunternehmen, dann darf er es nicht, denn dabei handelt es sich um direkte (Unternehmens-) Konkurrenz und "um ei­nen spe­ku­la­ti­ven, auf Er­zie­lung von Un­ter­neh­mer­ge­winn ge­rich­te­ten Cha­rak­ter".
Programmiert der Busfahrer freiberuflich noch, dann darf er das wiederum, denn er steht nicht mit dem AG (hier Busunternehmen) in Konkurrenz, auch wenn es um "Erzielung von Unternehmensgewinn" geht.
Und beim Programmierer ist es ebenso...
LG, René und seine 3 Gehirnzellen
Es ist gut, dass wir nicht in die Zukunft blicken können! Wir hätten sonst keine!
Benutzeravatar
silex1
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8783
Registriert: 12. Jun 2008, 12:04
Wohnort: wo ich geduldet werde

Re: Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Beitragvon silex1 » 17. Jan 2018, 17:15

Der Steuerfuzzi hat geschrieben:Das musst Du mir jetzt genauer erklären. Wen soll man denn dann als (zumindest ersten) Anlaufpunkt nehmen? Das Finanzamt? Dich?

Wenn ich mir den Thread so ansehe, dann würde ich mich nehmen. :P

Wenn ich mich irre, dann korrigiere mich bitte. Deinem Nick nach, hast/hattest Du mit Steuern zu tun? Und Du bist/warst angestellt.
Denn die erste Anlaufstelle ist das Gewerbeamt.
Erstmal muss geklärt werden, ob das was man machen will, überhaupt so ohne Weiteres geht, denn einige Berufe sind genehmigungspflichtig (Arzt, RA, oder siehe auch §34 GO z.B. Makler, Bewachungsgewerbe u.v.a).
Ist dies abgeklärt, dann ist das FA dran. Und die teilen einen dann ein, anhand des ausgefüllten Fragebogens, in Gewerbe oder in Freiberuflichkeit.
Und dies bekommt man dann sogar schriftlich. Und dann kann man notfalls (wie maninweb) Widerspruch einlegen und abändern lassen.

Wieso sollte der Steuerberater nicht der richtige Ansprechpartner sein.

Ich bin seit Jahrzehnten selbstständig+freiberuflich (mit Angestellten) und weiß, wann ein Steuerberater notwendig ist. :lol:
Aber dieser Zeitpunkt ist noch nicht gekommen... :wink:

Das Finanzamt hat schon oft genug eine falsche Einordnung akzeptiert bzw. vorgenommen, die nicht korrekt war/ist. Das kann nachträglich ganz schnell nach hinten los gehen, wenn einige Jahre später das Gegenteil bewiesen wird (z. B. durch eine Betriebsprüfung oder letztendlich ein Gericht). Da kann es schnell zu hohen Zinsen für nachveranlagte Gewerbesteuern kommen.

Ein Finanzamt kann keine falsche Einordnung akzeptieren, es sei denn, es hat selber dies falsch gemacht oder der steuerliche Schaden ist gering. Ansonsten nimmt das FA die Einordnung vor. War die Einordnung falsch und man muss nachzahlen, dann war man nie beim FA zur Ermittlung des Statuses und hatte wohl einen falschen Berater oder man hat noch andere Gewerke ausgeübt, ohne diese zu melden. Dazu müsste man aber die Einzelheiten kennen...

Wenn allerdings im Arbeitsvertrag steht, dass ein Nebenjob genehmigt werden muss, kann man das mW nicht so einfach ignorieren.

So etwas darf im AV nicht stehen. Ist gegen das Grundgesetz und BGB.
"Wenn allerdings im Arbeitsvertrag steht, dass ein Nebenjob angezeigt werden muss, kann man das mW nicht so einfach ignorieren."
So is besser :D

Ergänzend noch: Wenn derjenige aber Angestellte mit Gehältern von insgesamt über 450 Euro hat, entfällt diese Versicherungspflicht.

Daher haben manche noch ein Gewerbe und Angestellte. :mrgreen: :mrgreen:
LG, René und seine 3 Gehirnzellen
Es ist gut, dass wir nicht in die Zukunft blicken können! Wir hätten sonst keine!
Benutzeravatar
silex1
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8783
Registriert: 12. Jun 2008, 12:04
Wohnort: wo ich geduldet werde

Re: Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Beitragvon maninweb » 17. Jan 2018, 18:15

Servus zusammen,

Und dann kann man notfalls (wie maninweb) Widerspruch einlegen und abändern lassen.


@René: nee, nee, in meinem Fall, nix mit Widerspruch. Das hatte ich damals mit Absicht gemacht und
direkt schon zu Beginn meiner Tätigkeit die Einstufung vornehmen lassen ;-)

Gruß
Microsoft Excel Expert · Microsoft Most Valuable Professional (MVP) :: 01/2011 - 06/2019 :: 04/2020 - 06/2021
Online Excel-Formel-Übersetzer :: Funktionen :: Fehlerwerte :: Argumente :: Tabellenbezeichner
Benutzeravatar
maninweb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 11149
Registriert: 10. Mai 2004, 14:22
Wohnort: Aachen

Re: Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Beitragvon silex1 » 18. Jan 2018, 11:49

maninweb hat geschrieben:Das hatte ich damals mit Absicht gemacht und direkt schon zu Beginn meiner Tätigkeit die Einstufung vornehmen lassen ;-)


@Mourad
ich hätte von Dir auch nichts anderes erwartet! :wink:
LG, René und seine 3 Gehirnzellen
Es ist gut, dass wir nicht in die Zukunft blicken können! Wir hätten sonst keine!
Benutzeravatar
silex1
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8783
Registriert: 12. Jun 2008, 12:04
Wohnort: wo ich geduldet werde

Re: Office-Schulungen als Gewerbe oder wie?

Beitragvon drdecker87 » 14. Okt 2020, 12:36

JA würde mich da am besten auch an einen guten Steuerberater wenden.Das ist vsicher keine schlechte Idee.
drdecker87
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 13
Registriert: 12. Okt 2020, 14:40

Vorherige

Zurück zu Offtopic (provisorisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste