REM Compiler Setting

Moderator: ModerationP

REM Compiler Setting

Beitragvon Lobo3 » 13. Sep 2021, 11:49

Hallo,
ich finde es geade nicht:
Wie kann ich Codezeilen 'dynamisch' auskommentieren?
Ich habe das schon einmal gesehen. Mir fallen aber im Moment nicht die richtigen Suchbegriffe ein.

Gruss
Lobo3
 

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon Der Steuerfuzzi » 13. Sep 2021, 11:55

Viele Grüße
Michael
Benutzeravatar
Der Steuerfuzzi
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 3918
Registriert: 25. Mär 2013, 13:28

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon slowboarder » 13. Sep 2021, 11:56

Hi
was heißt "Dynamisch auskommentieren"?

muss man das den machen?
würde hier nicht auch ein einfaches IF-THEN ausreichen, wenn man will, dass bestimmte Programmzeilen nicht immer ausgeführt werden?
oder hast du spezielle Befehle, die unter bestimmten Bedingungen allein durch ihre Anwesenheit die Ausführung des Makros verhindern und nicht einfach nur einen Laufzeitfehler erzeugen wenn sie ausgeführt werden?

in dem fall schau vielleicht mal unter "bedingte Kompilierung"
https://docs.microsoft.com/de-de/office ... ompilation

Gruß Daniel
slowboarder
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 28446
Registriert: 18. Apr 2009, 13:33

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon Lobo3 » 13. Sep 2021, 12:19

Danke!
Genau das!

"Muss man das denn machen?"
Jain. Ein Programm voll Rauten oder voll Verschachtelungen.
Ich wähle die Rauten, weil ich vermute, dass diese Weiche irgendwann obsolet wird.
Ob ich damit glücklich werde, wird sich zeigen.

Gruß und Dank!
Lobo3
 

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon Lobo3 » 13. Sep 2021, 12:31

Werde in diesem Fall nicht glücklich.
Mein Ziel war, augenblicklich nicht relevante Deklarationen, Eigenschaften, Prozeduren auszublenden.
Genau das funktioniert hiermit wohl nicht.

Gruß
Lobo3
 

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon slowboarder » 13. Sep 2021, 12:41

Programmierung ist einfacher Text, mehr nicht
du könntest auch im Texteditor programmieren und die Textdatei in den Compiler einlesen.
So Features wie du haben willst, gibt es nicht.
Du willst ja sowas wie den Autofilter, mit dem du bestimmte Programmzeilen ein- und ausblenden kann.
slowboarder
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 28446
Registriert: 18. Apr 2009, 13:33

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon DerHoepp » 13. Sep 2021, 13:18

Moinsen,

meinst du vielleicht nur die Möglichkeit, einen Markierten Block von Code ganz in Kommentarzeichen zu setzen, damit ein ganzer Block nicht beachtet wird?
Diese funktion gäbe es im VB-Editor unter "Block auskommentieren"

Viele Grüße
derHöpp
DerHoepp
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 9716
Registriert: 14. Mai 2013, 11:08

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon Lobo3 » 13. Sep 2021, 13:21

Ein Forum ist wohl nicht der richtige Ort, meine Flausen zu erklären. Das sprengt den Rahmen.
Eine Anwendung wurde erweitert, dann aber wieder verworfen - für's Erste. Große Teile sind aktuell brauchbar und das Übrige wird wohl auch wieder kommen.. usw. .. usw. ..
Meine Vorstellung: Wenn sich eines Tages der Kreis wieder schliesst, nehme ich die #-Zeilen raus.

Inzwischen habe ich etwas herumprobiert. Es klappt besser als es sich anlas. Codeteile lassen sich auch ausserhalb von Prozeduren 'ausblenden'.

Code: Alles auswählen
Option Explicit

#If TstMode = 1 Then
Const cTst As Integer = 1
#End If

Public Sub fbTst()
    #If TstMode = 1 Then
    MsgBox cTst
    #End If
End Sub

#If TstMode = 1 Then
Public Sub fbTst2()
    MsgBox cTst
End Sub
#End If
Lobo3
 

Re: REM Compiler Setting

Beitragvon Lobo3 » 13. Sep 2021, 13:23

Code: Alles auswählen
Option Explicit

#If TstMode = 1 Then
Const cTst As Integer = 1
#End If

Public Sub fbTst()

    #If TstMode = 1 Then
    Call fbTst2
    #End If

End Sub

#If TstMode = 1 Then
Public Sub fbTst2()
    MsgBox cTst
End Sub
#End If
Lobo3
 

Deine CodeBspp ...

Beitragvon Luc$:-? » 13. Sep 2021, 18:51

...sehen so aus, als ob du die erforderliche KompilierKonstante generell im VBE-VBA-Projekt-PopUp setzt, Lobo;
man kann das aber auch im jeweiligen Pgm machen und sogar mehrere (einzeln aufgeführte!) für unterschiedliche Situation(skombination)en (zB #Const xyz=0).
Meist benutzt man das, wenn ein Programm (=Pgm) in unterschiedlichen Xl-Versionen, die differenziert behandelt wdn müssen, laufen soll, weil sie eine andere Basis haben oder deren neueste Befehle/ObjektBezeichner in älteren Versionen zu einem Kompilier-/SyntaxFehler führen würden. Aber Letzteres kann auch durch unbekannte, aber verwendete Fktt (idR UDFs in FremdPgmm) auftreten. Genau deshalb verwende ich so etwas dann pgm-bezogen und nicht generell für das ganze Projekt. Allerdings müssen die dann auch im jeweiligen Pgm je nach Bedarf geändert wdn.
Gruß, Luc :-?
Luc$:-?
 


Zurück zu Excel Forum (provisorisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron