Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Moderator: ModerationP

Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 14. Apr 2021, 14:20

Hallo,
es gibt ja eine rege Diskussion im Thread über "letzter Datensatz" und "Neuer Datensatz".
Siehe viewtopic.php?f=167&t=863301

Darauf aufbauend würde mich mal grundsätzlich interessieren, wie eine "Alternativsteuerung" der Navigationsleiste eines Formulars als Klasse anstatt über eine zentralisierte Funktionensteuerung aussehen könnte.
Als Beispiel liefere ich eine Demo-DB, in welcher die gesamte Buttonsteuerung über ein globales Modul läuft
und nur noch 3 immer gleiche VBA Prozeduren pro Formular als Umweg benötigt,
um die globalen Funktionen aufzurufen:
Code: Alles auswählen
FncCurrent
,
Code: Alles auswählen
fncLoescheDS
,
Code: Alles auswählen
fncUndoDS

Die restlichen Funktionen des globalen Moduls werden ansonsten durch direkten Aufruf in einer Ereignisprozedur der Buttons angesteuert.
Code: Alles auswählen
 = fncNext()

oder
Code: Alles auswählen
 = fncFirst()

etc.

für mehr Info einfach bitte mal die Demo-DB anschauen, bitte.
p.s.: Natürlich reicht die von Access angebotene Navigationssteuerung in den Formularen.
Aber ganz sicher nur denjenigen, welche nur die Funktionalität technisch nachweisen wollen und denen es egal ist, welche
"Schnickschnacks" da optisch noch möglich oder notwendig sind und sein sollen, ohne ihre Vorarbeit abgewertet sehen zu müssen.
Ich finde, dass Access sich im optischen Designbereich da viel einfallen gelassen hat und will lieber z.B. eine Buttonsteuerung
mit all den neuen "Schnickschnacks" nutzen.
Optisches Polieren dient auch den Verkaufsargumenten von Produktvertretern und hilft insgesamt mit, dass die trockenen
und technisch wichtigen Funktionen den Job der einzelnen Spezialisten absichern.

Vielen Dank fürs Lesen und im Voraus auch für Reaktionen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Bitsqueezer » 14. Apr 2021, 15:16

Hallo derArb,

gutes Beispiel dafür, warum sowas zu Problemen führen kann.

  • Vorwärtsblättern auf neuen Datensatz nicht möglich, obwohl das erwartetes Verhalten wäre.
  • Anzeige von Datensatzanzahl zeigt auf neuem Datensatz "4 von 3", was sinnlos ist. Vergleiche zur Anzeige im ja parallel vorhandenem Standardnavigator.
  • Eine Möglichkeit, eine Datensatznummer für schnelle Navigation einzugeben, gibt es nicht.
  • Eine Suche über alle Felder gibt es nicht.
  • Die Möglichkeit, einen definierten Filter ein- und auszuschalten bzw. dessen Status zu sehen, gibt es nicht.
  • Datensatz löschen ist auf neuem Datensatz aktiv und führt zu einem Null-Fehler.
  • Wenn ich mehr als einen Datensatz markiere und "Löschen" klicke, wird trotzdem nur ein Datensatz gelöscht. Dazu noch abhängig davon, in welche Richtung ich markiere, entweder der erste oder letzte der Liste (der, der den aktuellen Datensatzzeiger enthält).
  • Du sprichst von "ansprechendem Design mit Schnickschnack" - die Buttons sehen aber in allen Formularversionen mehr als altbacken aus.

Also wenn Du meinst, daß das arbeitsplatzerhaltend oder kundenüberzeugend ist, muß ich Dich enttäuschen...:)
Tatsache ist: Um sowas "wasserdicht" zu programmieren, braucht es durchaus einigen Aufwand, und wenn Dich ein Kunde fragt, warum Du denn 3 Wochen an einer Navisteuerung herumprogrammiert hast, die es eigentlich schon "Out-Of-The-Box" gibt, ist er eher nicht "amused". Wenn Du das für Dich zu Hause programmierst und in einer Kundenanwendung dann ohne Zeitaufwand einbauen kannst, ist das was Anderes. Dann muß das Ergebnis aber auch wirklich überzeugen, die vorgestellte Version würde mich jetzt nicht überzeugen und verbraucht zudem auch noch jede Menge wertvollen Platz auf dem Formular.

Zu Deiner Frage: Ja, man kann das auch als Klassenmodul machen, einfach, indem man die Buttons in ein unabhängiges Formular einbaut, bei dem alles "Drumherum" ausgeblendet wird, also etwa Datensatzmarkierer oder Navi-Buttons. Das kann man dann als Unterformular in jedes Formular einsetzen. Ein Formular ist selbst ja auch ein Klassenmodul. Hier mußt Du dann nicht mal die Klasse instantiieren, weil das bereits das Formular über den UFO-Container selbst erledigt. Und Du kannst es so oft einsetzen, wie Du willst. Der Code muß natürlich so geschrieben sein, daß er bei Klick der Buttons das richtige Formular (i.d.R. das Formular aus der "Parent"-Eigenschaft des UFOs) anspricht.
In dieser Form bleibt das Formular mit den Navi-Buttons auch immer wiederverwendbar.

Gruß

Christian
Bitsqueezer
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8276
Registriert: 21. Jun 2007, 12:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 16. Apr 2021, 14:47

Hallo Bitsqueezer,

1. Vorwärtsblättern auf neuen Datensatz nicht möglich, obwohl das erwartetes Verhalten wäre.
2. Anzeige von Datensatzanzahl zeigt auf neuem Datensatz "4 von 3", was sinnlos ist.
Vergleiche zur Anzeige im ja parallel vorhandenem Standardnavigator.
3. Eine Möglichkeit, eine Datensatznummer für schnelle Navigation einzugeben, gibt es nicht.
4. Eine Suche über alle Felder gibt es nicht.
5. Die Möglichkeit, einen definierten Filter ein- und auszuschalten bzw. dessen Status zu sehen, gibt es nicht.
6. Datensatz löschen ist auf neuem Datensatz aktiv und führt zu einem Null-Fehler.
7. Wenn ich mehr als einen Datensatz markiere und "Löschen" klicke, wird trotzdem nur ein Datensatz gelöscht.
Dazu noch abhängig davon, in welche Richtung ich markiere, entweder der erste oder letzte der Liste
(der, der den aktuellen Datensatzzeiger enthält).
8. Du sprichst von "ansprechendem Design mit Schnickschnack" - die Buttons sehen aber in allen Formularversionen
mehr als altbacken aus.


Es war wohl etwas irreführend mit dem Begriff „Alternativversion" zu arbeiten.
Ich will nur die Steuerungsbuttons >, >|, <, |<, Del, New, Undo über das Programmieren mit Klassen und dortigen
benutzerdefinierten Events als Vergleich zu den Funktionen eines globalen Moduls mal vom Aufwand her vergleichen.
Die berechtigten Kritiken in Pkt. 1, 2, 6 kann man natürlich mit winzigen Korrekturen in den Funktionscodes
ausräumen. Das war schlampig, sorry.
Pkt. 3, 4, 5, 7 vernachlässige ich mal, weil sie nicht zielführend für meinen gewünschten Vergleich sind.
Bei Pkt. 8 ist doch klar, dass das nur schnell erstellte Muster sind, welche aber schon in ihrer Einfachheit der Erstellung
den Vorteil von z.B. Hovereffekten zeigen können.
Ich hab nun für meine Wünsche sehr interessante Websites gefunden, welche ich mir „reinziehen“ werde und
welche das Erstellen und Benutzen von benutzerdefinierten Klassen in Microsoft Access erklären.

p.s.: Interessant ist der Fast Forward bzw. FastReward Button, welcher schnelles Scrollen durch die Datensätze erlaubt.
Bei grossen Datensätzen glaube ich, dass das dann aus bekannten Gründen haken wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von derArb am 18. Apr 2021, 16:07, insgesamt 2-mal geändert.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Bitsqueezer » 16. Apr 2021, 16:18

Hallo derArb,

ich wollte hier keine kleinkarierte Kritik anbringen, daß dieses Modul noch "unfertig" ist, war schon klar (übrigens ist der Fehler mit dem Löschen in einem neuen Datensatz immer noch vorhanden).

Ich wollte hiermit lediglich aufzeigen, wieviele Dinge schiefgehen können, wenn man sowas selbst programmiert und man schon etwas extrem ausgefeiltes braucht, um die Access-Navibuttons zu ersetzen - und da gehören sehr wohl auch die Funktionen dazu, die Du jetzt als "nicht zielführend" bezeichnest, denn WENN man schon einen Ersatz für die internen Funktionen liefern will, muß er minimal die gleichen Funktionen anbieten, die schon da sind, oder gar verbessert. Ansonsten ist es ja kein Ersatz.

Und die Grafik: Es ging mir nur darum zu sagen, daß man, wenn man schon solche Argumente anbringt, auch eine Demo präsentieren sollte, die dann modern aussehende Buttons verwendet, z.B. transparente Buttons usw.

Übrigens, sowas ist natürlich auch schön:
Code: Alles auswählen
    aktFormular.AllowDeletions = True
    On Error Resume Next
    DoCmd.RunCommand acCmdDeleteRecord
    On Error GoTo 0
    aktFormular.AllowDeletions = False


Da freut man sich doch als Verwender, wenn man seinem Formular das Löschen verboten hat und die Buttonleiste das einfach zurücksetzt...;)
Und hinterher davon ausgeht, daß das Formular generell kein Löschen erlauben soll.

Wenn, dann muß der Löschbutton natürlich abfragen, wie der aktuelle Status ist und sich danach richten, was dort eingestellt ist.
Und "On Error Resume Next" ist dann natürlich auch nicht die feine Art..

Bei der Initialisierung einer darauf basierenden Klasse müßte entsprechend der Löschbutton disabled werden oder gleich unsichtbar.

Das eben meine ich, es hängt ein ganzer Rattenschwanz an Kleinigkeiten an der Funktionalität der Originalleiste, daß man einiges an Zeit und Test braucht, um sowas wasserdicht als Universallösung zu programmieren.

Eine FastForward-Funktion konnte ich jetzt nicht entdecken?

Gruß

Christian
Bitsqueezer
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8276
Registriert: 21. Jun 2007, 12:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon ComputerVersteher » 16. Apr 2021, 19:44

Hi Arb
derArb hat geschrieben:ch hab nun für meine Wünsche sehr interessante Websites gefunden, welche ich mir „reinziehen“ werde und
welche das Erstellen und Benutzen von benutzerdefinierten Klassen in Microsoft Access erklären.
Lass uns auch daran teilhaben ;)

Ich empfehle, bei soliden IT-Englisch Kenntnissen, den Blog (und das Add-In, wenn das Projekt nicht zu groß ist, sonst ist es etwas langsam, vor allem wenn man Bang-Notation verwendet) des Rubberduck Add-Ins. Dort werden einem die Grundlagen von VBA-OOP äußerst kompetent und ausführlich auch für bislang prozedurale Programmierer näher gebracht.

Es gibt dort auch ein schönes Beispiel-Projekt in Form von Schiffe versenken für Excel.

Gruß CV
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
Benutzeravatar
ComputerVersteher
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 526
Registriert: 23. Jul 2016, 18:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 17. Apr 2021, 18:05

Hallo,
@CV:
Im Moment lese ich mir durch
http://www.softconcept.at/softconcept/d ... Skript.pdf
und
https://access.joposol.com/know-how/56- ... ereignisse
Danke auch für Deinen Tipp

@Bitsqueezer:
Du hast recht mit dem Löschfehler. Ich habs korrigiert und die neue Version eingestellt.
Ich werde sie noch nachoptimieren bezüglich Statusabfrage (wie die Stati der anderen Buttons).
Das FFW-Beispiel ist von Jogeli (Köbi) in dem Link downloadbar. Dort habe ich diesen Thread dann
abgekoppelt und neu angelegt.
viewtopic.php?f=167&t=863301
p.s.: Ich finde Dich gar nicht kleinkariert.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 18. Apr 2021, 16:14

Hallo,
ich hab die Beispiel DB nun nochmal nachoptimiert.
Danke allen.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Bitsqueezer » 18. Apr 2021, 23:07

Hallo derArb,

habe mal ein kleines Klassenmodul in Form eines Unterformulares erstellt, mit dem Du die Navibuttons ohne besonderen Aufwand in jedes Modul einbauen kannst (siehe Beispielcode).

CCNaviButtons.zip


Ist noch nicht ganz fertig, es fehlt noch die Suche und das Löschen von mehr als einem markierten Datensatz, außerdem ein paar Designfunktionen, sowie die Möglichkeit, den Funktionsheader auf Wunsch auszublenden, außerdem das Ein-/Ausschalten eines Formularfilters.

  • Die Buttons verwenden die neuen Designs von Access, also vor A2010 dürfte das nicht mehr lauffähig sein.
  • Es werden außerdem die Akzentfarben verwendet, so daß man per Änderung der Akzentfarben auch zur Laufzeit die Farben anpassen kann.
  • Die Enums für Designs sind schon drin, werden dann Basis für eine Designfunktion, mit der man das Design noch im Detail ändern kann.
  • Es gibt schon ein paar vorgefertigte Styles, die eine Reihe Designänderungen in einem Rutsch durchführen, als Beispiel.
  • Die Größe der Buttons ist anpaßbar von 8,16,24 und 32.
  • Die verwendeten Icons habe ich selbst gebaut, Grafik ist also lizenzfrei. Wer damit rumbasteln möchte, hier die SVG-Dateien und PNGs:
    Icons.zip
  • Der Programmierer kann sich die Designs im Klassenmodul anpassen, der Designer die Bilder im Formularentwurf (befinden sich in der versteckten Fußzeile).
  • Das Klassenmodul stellt ein paar Events zur Verfügung, in der Demo noch nicht veranschaulicht, aber einbaubar. Damit kann man die eigentliche Button-Funktion per Cancel-Parameter abschalten und stattdessen etwas Eigenes im Formular programmieren.
  • Zusätzlich zu "Vorwärts" und "Rückwärts" gibt es beide Buttons noch als Dauerfunktion, bei der man die Maus auf dem Button nur geklickt halten muß, um ununterbrochen weiterzublättern.
  • Der Filterbutton ist ein Toggle-Button und muß noch mit "FilterOn=..." hinterlegt werden.


Vielleicht schon mal eine Basis für Dich, um weiter zu experimentieren...:)

Gruß

Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bitsqueezer
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8276
Registriert: 21. Jun 2007, 12:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 20. Apr 2021, 14:52

Hallo Bitsqueezer,
vielen Dank für dein Beispiel.
Ich habs erst jetzt entdeckt, da ich mich momentan etwas weniger intensiv
in diesem Bereich online bewege. Ich bin aber gespannt, wie dein Beispiel mir
helfen wird bei meinem Lernen und Verstehen des Programmierens mit Klassen.
Ich melde mich ganz sicher wieder.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Jogeli » 25. Apr 2021, 22:32

Ich verfolge hier interessiert die Diskussion zum Thema "Eigenen Navigationsschaltflächen".
Es werden verschiedene Lösungen präsentiert. So als Laie habe ich schlichtweg den Überblick verloren.
Bitsqueezer und derArb sind sich nicht einig.
Was spricht gegen eine einfach Lösung, welche ich angepasst habe und hier hochlade?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruss
Köbi
Jogeli
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2016, 14:07

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Bitsqueezer » 26. Apr 2021, 00:43

Hallo,

im Prinzip ähnlich wie meine Lösung, denn es ist als Unterformular ebenfalls ein Klassenmodul.

Die Objektvariable im Hauptformular in meiner Variante wird auch nur gebraucht, wenn man die Events der Klasse verwenden möchte.

Deine "Schnell-Buttons" sind allerdings höchst gefährlich für Deinen Datenbestand. Laß mal durchlaufen, klicke irgendein Feld an und tippe ein Zeichen ein, und das mehrmals, während das weiterläuft...schwups, ist Dein halber Datenbestand kaputt....

Ansonsten erledigst Du halt einiges mit DoCmd, was ich grundsätzlich meide, wo immer es geht, da diese Befehle voraussetzen, daß der Fokus im richtigen Formular steht.

Meine Variante hat halt ein paar Zusätze drin, die sich vor allem auf Design beziehen, weswegen der Code natürlich länger ist. Darüber hinaus werden auch Einstellungen des Formulares berücksichtigt, was bei Dir nicht der Fall ist: Wenn das Formular auf "Löschen zulassen=Nein" eingestellt ist, kann man mit Deinem Navibutton trotzdem den Datensatz löschen.

Das ist eben genau das, worum die Diskussion ursprünglich ging: Ja, klar, man KANN eigene Navibuttons programmieren, gar kein Problem, nur muß man, um ein genauso sauberes Ergebnis zu erhalten, wie die bereits eingebauten Navibuttons, erheblichen Aufwand treiben und seinen Code sehr genau testen. Auch meiner ist noch nicht vollständig und wird sicherlich ebenso in bestimmten Situationen noch nicht reibungslos funktionieren. Deiner würde allerdings bei mir wegen erheblicher Mängel abgelehnt werden - beide Fehler oben wären mit gründlichen Tests vermeidbar und führen im jetzigen Zustand zu erheblichen Datenproblemen, gerade, wenn man auf "ungeübte Benutzer" abzielt.

Ich finde das Argument "Navibuttons sind für ungeübte Benutzer manchmal schwer zu finden" schon komisch. Also baue ich lieber was ein, was halbgar funktioniert, Hauptsache, der User nimmt es wahr? Nee, umgekehrt wird ein Schuh draus: Man zeigt dem Benutzer, wo die Navibuttons sind und wie sie zu benutzen sind. Einmal gelernt (und das ist wirklich KEIN Aufwand...) muß ich mich in Zukunft nie mehr darum kümmern, der Benutzer kann ab da mit JEDER Datenbank von Access umgehen, das ist VIEL wichtiger. Das gilt in gleichem Maß für den Recordselector, der ja auch den Speichern-Button ersetzt, den viele immer und immer wieder nachprogrammieren, was genauso überflüssig ist.
Grundbedienung der Office-Anwendungen gehört in eine Office-Schulung - fertig.

Ganz abgesehen davon, daß die Navibuttons und der Recordselektor so gut wie keinen Platz verbrauchen, während so eine Buttonflut (genauso natürlich in meiner Variante) einfach megaviel Platz im Formular verbraucht und es gibt viele Anwendungen, die jedes Bit Platz in einem Formular benötigen.

Aber das soll jetzt nicht so wirken, als wolle ich Deinen Code schlecht machen, es gibt, wie immer, für alles mehr als eine Lösung, und wenn es für Dich OK ist - alles gut. Lediglich an den Bugs würde ich noch arbeiten, bevor man sowas an "ungeübte User" rausgibt.

Gruß

Christian
Bitsqueezer
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8276
Registriert: 21. Jun 2007, 12:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Jogeli » 26. Apr 2021, 01:22

Hallo Christian

Grundbedienung der Office-Anwendungen gehört in eine Office-Schulung - fertig.


Richtig. Aber erzähl das mal einem einfachen Handwerksbetrieb, und für solche arbeite ich, die erwarten ein Produkt das funktioniert, ohne grosse Schulung. Ein halber Tag für eine kurze Einführung ist schon zu viel.
Aber das geht am ursprünglichen Thema dieses Threads vorbei.
Gruss
Köbi
Jogeli
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2016, 14:07

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Jogeli » 26. Apr 2021, 01:28

Und an den Bugs arbeite ich noch
Gruss
Köbi
Jogeli
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2016, 14:07

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon Bitsqueezer » 26. Apr 2021, 09:41

Hallo,

und Du glaubst wirklich, daß es ein lerntechnischer Unterschied ist, Deine Buttons oder die von Access zu lernen?
Und Handwerker sind mal keine Vollidioten...

Im Gegenteil sehe ich hier mehr Zeitverschwendung, da jemand die speziellen Buttons Deiner Anwendung lernen muß und wo man sie findet, während die Standardbuttons immer an der gleichen Stelle sind und immer gleich aussehen/funktionieren.

Der nächste Programmierer bastelt sich wieder was eigenes, und man muß wieder schauen, wie es jetzt wohl funktioniert - und OB es funktioniert...

Gruß

Christian
Bitsqueezer
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 8276
Registriert: 21. Jun 2007, 12:17

Re: Navigationsbuttons über Klassen programmieren

Beitragvon derArb » 26. Apr 2021, 14:45

Hallo,
...Bitsqueezer und derArb sind sich nicht einig....

@Jogeli: Mitnichten ! (nicht gemeint "mit Nichten"... :lol: )
Ich will einfach mehr über das Programmieren mit Klassen kennenlernen.
Dazu hab ich eine Test-DB erstellt, welche zu einem großen Teil über Funktionen läuft,
mit der Bitte zu erklären, wie so etwas über die Programmierung von Klassen funktionieren würde.
Bitsqueezer und ich sind nicht auf dem gleichen Level. Er ist für mich wie ein Professor.
Deswegen hab ich auch kein Problem, dass er mich erst einmal "zurechtgewiesen" hat bezgl.
meiner Fehler in der Test-DB. Er macht das unbestechlich sachlich und mit sehr gutem Umgangston,
an welchem sich hier sehr viele "Möchtegern" - Profis mal ein Beispiel nehmen sollten.
Deine DB mit den FFW-/ FRW Buttons kenne ich seit Jahren und empfahl sie auch immer wieder.

@Bitsqueezer:
Natürlich wirkt Deine DB codemässig erst einmal für die Problematik viel zu mächtig.
Steigt man dann mal ein, bemerkt man, dass Du möglichst transparent das Ganze selbst für Trottel
wie mich aufgebaut hast; so dass es Freude macht, die Schritte nachvollziehen zu können.
MfG
derArb

Scio me nihil scire...Εν οίδα οτι ουδέν οίδα... Ich weiss, dass ich nichts weiss (Sokrates)
Ich bevorzuge Beiträge mit korrekter deutscher Grammatik.
derArb
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern
 
Beiträge: 14656
Registriert: 19. Apr 2006, 18:39
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Access Forum (provisorisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste